Vortrag

Beim 15. Jahreskongress „Körper & Psyche“  2015 der GwG, Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V. hielt ich einen Vortrag am Freitag Abend in Freiburg.

Die Tagung ist seit Jahren ein Pflichttermin für mich: nirgends wird so kompakt Personzentriertes Wissen zusammengetragen und die Haltung erlebbar. Für „Anfänger“, wie für Personzentriert ausgebildete Kolleginnen und Kollegen, als auch Kolleginnen und Kollegen anderer Schulen eine tolle (und zudem vergleichsweise zu anderen Veranstaltungen der Branche gesehen günstige) Veranstaltung.

Aus den Abstracts zu meinem Vortrag

Meike Beseke:
„Personzentrierte Karrierebegleitung: mit Leib und Seele zur Berufung finden.“

Inhalt:
KlientInnen, die zur Karriereberatung kommen, leiden zumeist entweder seit längerem unter übermäßiger Unzufriedenheit im Berufsalltag, sind arbeitsuchend oder befassen sich mit der Frage, ob eine berufliche Neuorientierung für sie an der Zeit, beziehungsweise möglich ist. In der klassischen Karriereberatung (Outplacement, Newplacement und Co.) wird oft der Fokus auf die Analyse eines Stärken-Schwächenprofils gelegt. Soft skills, Fachkompetenz und Berufserfahrung des Klienten/ der Klientin werden sodann mit dem Arbeitsmarkt und den aktuellen Marktanforderungen abgeglichen. Darauf setzt ein Bewerbungsmanagement und –Training auf, mit dem Ziel, einen Menschen so schnell wie möglich in Lohn und Brot zu bringen. Idealerweise auf der Karriereleiter aufsteigend. In dieser Art der Beratung als auch im Arbeitsleben empfindet der Klient/die Klientin bis dato zumeist starke Fremdsteuerung und daraus resultierend eine Verunsicherung und Inkongruenz.

Im Vortrag soll das besondere Konzept einer Personzentrierten Karrierebegleitung vorgestellt werden. Hier wird die Lücke zwischen der klassischen Karriereberatung und Psychotherapie geschlossen. Das Ziel liegt gemäß des PZA in der Förderung einer selbstbestimmten, gesunden Lebensgestaltung.

Aufgrund des Tagungsthemas wird besonderer Augenmerk auf der Einbeziehung der Mitteilungen des Körpers liegen. Die Sensibilisierung der KlientInnen in Bezug auf die emotionale und physische Wahrnehmung ihrer selbst sorgt erfahrungsge- mäß für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Karriere- und somit Lebensplanung.

Referentin:
Meike Beseke, Personzentrierte Beraterin (GwG), Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie (GwG), B.A. SoWi, M.A. Counselling. Seit 2001 als Beraterin tätig (siehe auch www.karrierebegleitung.de).

Sie erreichen mich telefonisch über 0177 648 4463 und per E-Mail.

Die Gespräche finden auf der Treibstraße 8 in 40764 Langenfeld statt.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr | Akzeptieren